Skandika Nemo Compact Test Vergleich
  • Skandika Nemo Compact Test Vergleich
  • Skandika Nemo Compact Test Vergleich

Skandika Nemo Compact Test

Skandika



639,95€ *

Statt

899,00 * €

Sie sparen 259,05 €


gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen
  • Sorgenfreie Bestellung
  • Immer aktuell

* am 30. Oktober 2020 um 20:57 Uhr aktualisiert


UNSERE BEWERTUNG
82,14%
SEHR GUT
Verarbeitung
85%
Rudergefühl
80%
Widerstand
85%
Technik
75%
Lautstärke
85%
Optik
75%
Preis-Leistung
90%

Die Nemo-Rudergeräte-Produktlinie bekommt platzsparenden Zuwachs, das Nemo Compact. Wir haben das Wasser-Rudergerät auf Herz & Nieren geprüft. In dem folgenden Skandika Nemo Compact Test erfahren Sie alles Wichtige.

Lieferung

Nach erfolgreicher Bestellung meldet sich das beauftragte Speditionsunternehmen via Mail bei Ihnen, um einen geeigneten Liefertermin auszumachen. Unsere Empfehlung: Bestellen Sie das Rudergerät über Maxtrader. Da erhalten Sie eine zusätzliche Garantie.

In dieser Mail finden Sie einen Link, der zu einem Online-Portal führt, bei dem Sie einen alternativen Liefertermin eintragen können. Hinterlegen Sie am besten auch eine Telefonnummer. Dann meldet sich der Lieferant einige Minuten vor der Lieferung. Auf jeden Fall empfehlen wir Ihnen eine zweite Person zu organisieren, die Ihnen beim Tragen des Rudergeräts hilft. Die Lieferung erfolgt nämlich nur bis Bordsteinkante, wobei uns Spediteur so nett war und das Rudergerät sogar bis zur Eingangstür gefahren hat. Das Nemo Compact kommt schon fast komplett vormontiert, was eigentlich sehr vorteilhaft ist, außer beim Tragen, da es mit knapp 32 kg nicht leicht ist und alleine unhandlich ist.

Aufbau

Das Nemo Compact ist schon fast komplett vormontiert und es müssen nur ein paar Kleinigkeiten angebracht werden. Das Rudergerät war sehr gut verpackt und es sind wirklich nur sehr wenige Einzelteile vorzufinden: Der Lieferumfang umfasst folgenden Gegenstände:

Der Aufbau des Nemo Compact war extrem einfach und innerhalb von nur wenigen Minuten schon erledigt. Im Grund setzt sich der Aufbau nur aus folgenden Schritten zusammen:

  1. Sicherheitsschlüssel ziehen
  2. Das vordere Gestänge mit dem Einsteller fixieren
  3. Die Computerhalterung anschrauben
  4. Computer mit den zwei Datenkabel verbinden

Das dauert maximal 10 Minuten und im Anschluss muss nur noch Wasser in den Tank befüllt werden.

Das dauert paar Minuten. Achten Sie auf jeden Fall auf die Markierungen am Wassertank. Die Stufe 6 darf nicht überschritten werden, da dass sonst zur Annullierung der Garantie führt. Zum Schluss setzen Sie noch eine Wasserreinigungstablette rein und setzen den Verschlussstopfen wieder auf den Tank.

Jetzt benötigt der Trainingscomputer nur noch 2 AA-Batterien. Wir hatten wieder keine Batterien im Lieferumfang dabei, aber das ist nicht weiter schlimm. Wahrscheinlich hat jeder Haushalt 2 Batterien dafür über.

Verarbeitung & Optik

Beim Skandika Nemo Compact finden Sie nur wenig Plastik. Der komplette Hautrahmen ist aus hochwertigem Stahl und Aluminium. Die ganze Konstruktion wirkt für die Größe sehr stabil und selbst bei intensivem Rudern fühlen wir uns sicher.

Nemo Compact Vorne

Trotzdem ist das Nemo Compact aufgrund der kompakten Bauweise nicht ganz so stabil wie die größeren Nemo-Rudergerät. Die Maximalbelastung liegt bei 130 kg, wobei die anderen Rudergeräte eine maximale Belastbarkeit von min. 150 kg haben. Die 130 kg sind aber sehr realistisch. Viele Hersteller übertrieben hier sonst gerne mal.

Auf Verkleidungen und Schnickschnack hat Skandika bewusst verzichtet. Manche finden, dass das Rudergerät optisch ein bisschen spartanisch wirkt, da keine Verkleidungen angebracht sind, manche Kabel sichtbar sind (z.B. am Computer) und der Alu-Rahmen nicht abgerundet ist. Aber das alles ist eine Kostenfrage und Skandika setzt lieber den Fokus auf Kompaktheit und ein gutes Rudergefühl. Alles in allem scheint aber die Hauptkonstruktion gut verarbeitet zu sein und auch kleine Komponenten wie z.B. die Übersetzungsrollen wirken stabil genug. Auch bei genauer Betrachtung sind die Schweißnähte gut verarbeitet und poröse Stellen sind nicht zu finden. 

Wenn wir irgendwo eine Schwachstelle sehen, dann sind es zum einem die Fußpedale. Die sind frei beweglich und werden jeweils an beiden Enden von einer Metallstange gestoppt. Dadurch ist am Kunststoff an den Fußstützen nach einiger Zeit eine kleine Kerbe entstanden. Das hatte aber keine Auswirkungen auf unser Training. Trotzdem empfehlen wir das Nemo Compact auch keinen sehr schweren und gleichzeitig auch sportlichen Athleten. Dafür ist das Rudergerät und die Fußstützen nicht bestens geeignet. 

Zur zusätzlichen Umlenkrolle können wir noch nichts sagen. da wir so eine Konstruktion noch nicht im Einsatz hatten und deswegen kein Fazit zur Langzeiterfahrung ziehen können. Aber wir bereits erwähnt wirkt es auf dem ersten Blick stabil. Zudem sind Sie durch die lange Garantielaufzeit bei Maxtrader auf der sicheren Seite.

Insgesamt wirkt das Nemo Compact aber langlebig und belastbar.

Widerstand & Rudergefühl

Im Einsatz zeigte sich das Nemo Compact auch ganz gut. Wir hatten anfangs die Befürchtung, dass aufgrund der vielen Umlenkrollen (der Tank befindet sich ja unter dem Hauptrahmen statt vorne) das Rudergefühl bzw. die Übersetzung darunter leidet, aber das Rudern fühlt sich sehr gut an. Nicht ganz so überzeugend wie bei den Topmodellen, weil man als erfahrener Ruderer merkt, dass da mehr Umlenkrollen im Einsatz sind. Aber für den Heimgebrauch ist das total ausreichend und immer noch besser als andere Widerstandssysteme.

Während des Ruderns konnten wir keine toten Punkte feststellen und der Widerstand macht genau das, was er auch soll. Generell gilt beim Widerstand :

Die Füllmenge des Wassers dient dabei als Basis. Der Sitz macht auch keine schlechte Figur und rollte die Schiene sehr geschmeidig hoch und runter. Nicht ganz so gut gleitend wie bei den Top-Modellen, aber für den Preis total angemessen. Obwohl das Nemo Compact ziemlich klein ausfällt, ist die Sitzschiene ca. 102 cm lang und auch für große Personen von bis zu 200 cm geeignet. Das hat Skandika wirklich schlau gelöst.

Bei intensivem Rudern wirkt das Nemo Compact auch sehr standfest und wackelt kaum. Wir hätten lieber ein Stemmbrett mit Fußstützen anstatt Fußpedale gewünscht, da diese stabiler & individueller sind. Aber auch hier muss man aufgrund der Konstruktion einen Kompromiss eingehen, weil sich das vordere Standbein samt Fußpedale im Lagermodus einklappen lässt. Mit einem Stemmbrett wäre das nicht möglich. Die Zugstange ist auch in nicht ganz so breit wie bei den Nemo IV oder V. Das dürfte aber wirklich nur ganz wenige stören. Dafür liegt aber die Zugstange sehr gut in der Hand und selbst bei langen Einheiten haben sich keine Blasen auf unseren Handflächen gebildet.

Sie sollten auch ggf. eine Bodenschutzmatte nutzen um unschöne Abdrücke auf dem Boden zu vermeiden. Aufgrund der Bodenausgleichfüße kann dies sehr schnell passieren, da dass Gewicht stärker auf die Druckpunkte verlagert wird. Sie können die Bodenausgleichfüße  auch entfernen, aber dann wackelt, das Rudergerät evtl. während des Trainings ein bisschen.

 

In der Gesamtheit und natürlich im Verhältnis zur Konstruktion sind wir aber ganz zufrieden mit dem Nemo Compact. Klar stehen der WaterRower, das Nemo V und Co. im Rudergefühl nochmal über dem Nemo Compact, aber die kosten auch um einiges mehr.

Lautstärke

Das Nemo Compact bleibt während des Trainings sehr leise. Der Wasser Widerstand überzeugt wie erwartet und hat maximal Zimmerlautstärke, selbst bei intensivem Rudern. Die Geräuschkulisse ist auch recht harmonisch und überhaupt nicht störend.

Das Rollen des Sitzes auf der Laufschiene ist nur minimal hörbar. Was nur ein ganz bisschen die harmonische Geräuschkulisse trübt und eigentlich der Konstruktion geschuldet ist, ist das Aufrollen, des Zugbands an der Umlenkrolle. Das gibt nach dem Ruderanschlag ein leichtes Schleifgeräusch von sich. Schlimm ist es nicht, aber wenn man schon auf dem WaterRower, dem Nemo V oder einem anderen Wasserrudergerät trainiert hat, fragt man sich anfangs woher das Geräusch kommt.

Alles in allem ist die Geräuschkulisse aber vollkommen okay. Dadurch dass das Nemo Compact während des Ruderns so leise bleibt können Sie auch ohne Probleme zu späteren Uhrzeiten trainieren, selbst wenn Sie in einem hellhörigen Mehrparteienhaus wohnen. Wer es noch leiser haben möchte oder dieses leichte Nebengeräusch der Umlenkrolle nicht haben möchte, sollte zu einem höherwertigen oder einem Holz-Wasserrudergerät.

Ergonomie

Auch ergonomisch konnte uns das Skandika Nemo Compact überzeugen. Die Ruderhöhe ist mit 42 cm angenehm hoch, sodass das Auf- und Absteigen mühelos funktioniert. Gerade Leute im hohen Alter wissen sowas zu schätzen. Der Computer befindet sich sehr gut im Blickfeld mit einer Höhe von 89 cm und lässt sich auch hoch oder runter neigen. Der Arm selbst lässt sich leider nicht verstellen.

Der Sitz hat ebenfalls eine ergonomische Form und ist ausreichend gepolstert. Auf den Produktbildern werden 7 cm angegeben, aber es sind „nur“ 4 cm. Beim Nemo V ist der Sitz knapp 7 cm hoch. Aber die 4 cm sind trotzdem mehr als ausreichend und gemütlich. Längere Einheiten sind eigentlich kein Problem. Trotzdem merkt man, dass der Sitz bei den anderen Nemo-Geräten noch hochwertiger ist und besser kugelgelagert ist. Zudem sollten Sie wissen, dass sich der Klettverschluss an den Anti-Rutsch-Pedalen nicht in der Höhe verstellen lässt. Bei Leuten mit kleinen Füßen (geschätzt unter 34), also vor allem Kinder, sitzt dann evtl. der Klettverschluss ein bisschen zu hoch. Dafür haben die Pedale aber ein bisschen spiel und gehen bei der Bewegung nach vorne ein bisschen mit. Dies ist wiederum vorteilhaft für Leute, die im Sprunggelenk nicht so gelenkig sind.

Aber alles in allem kann man sich aber beim Nemo Compact nicht groß über die Ergonomie beschweren.

Trainingscomputer

 

Der Trainingscomputer ist uns bereits bekannt und wird auch fast im selben Funktionsumfang bei anderen Rudergeräten verwendet. Beim Nemo IV & V wird ein optisch ähnlicher Computer verwendet, der allerdings mehr Funktionen und Programme bietet. Auf dem LCD-Bildschirm werden Ihnen in der Hauptansicht alle wichtigen Trainingsmetriken angezeigt wie z.B. die folgenden:

Unter dem Display befinden sich 6 Tasten, mit denen Sie den Computer steuern.

Leider hat der Computer nur drei Modi.  Sie können lediglich zwischen MANUAL (Manueller Modus), RACE (Rennmodus) und RECOVERY (HRC-Training) wählen.

Bei diesem Modus können Sie ihr Training beliebig konfigurieren. Dabei haben Sie verschiedenen Möglichkeiten Zielwerte einzugeben und diese auch zu kombinieren. Hier ein paar Beispiele:

TIME – Trainingszeit in 1 Minuten Schritten festlegen (Max = 99 Min.)

TIME/500m – Durchschnittliche Zeit für 500m

DISTANCE – In 100m Schritten (Später 500m) können Sie hier die Trainingsdistanz festlegen (Max 99,9 km)

STROKES – Schlagzahl in 10er Schritten eintragen (Max = 9.990 Schläge)

CALORIES – Zeigt den Kalorienverbrauch an oder ist als Zielangabe konfigurierbar (Max 9.990 kcal)

PULSE – Zeigt den aktuellen Puls. Beim HRC-Training geben Sie einen Zielpuls vor, der nicht über oder unterschritten werden darf. Falls dies doch geschieht, ertönt ein akustisches Signal.

Wenn Sie keine Zielwerte (Countdowns) hinterlegen, wird Ihnen immer der aktuelle oder durchschnittliche Wert einer Trainingsmetrik angezeigt.

MANUAL Training

Im Rennmodus rudern Sie gegen den Computer. Dabei können Sie eine Distanz von bis zu 99,9 km festlegen. Der Computer hat verschiedene Schwierigkeitsstufen die von L1 bis L15 reichen. Der Abstand je Stufe beträgt immer 30 Sekunden.

L1 = 8:00 Min.

L2 = 7:30 Min.

..

..

L15 = 1:00 Min.

Die Werte beziehen sich auf eine durchschnittliche Zeit von 500m. Während des Rennens sehen Sie in der Mitte des Computers den aktuellen Status des Rennens.

RACE Modus

Im Herzfrequenztraining (HRC) ist es möglich mittels Herzerholungsrate Ihre körperliche bzw. sportliche Verfassung zu ermitteln. Je besser die Erholungsrate ist, umso „fitter“ sind Sie. Wenn das Training abgeschlossen wurde, wird Ihr Fitnesslevel berechnet. Das wird Ihnen dann auf einer Skala von 1.0 bis 6.0 anzeigt, wobei 1.0 sehr gut entspricht. Durch regelmäßiges Training können Sie dann Fortschritte feststellen und so Ihr Fitnesslevel steigern. Voraussetzung dafür ist aber ein Pulsgurt der über die 5.3 kHz Frequenz mit dem Computer gekoppelt werden muss. Skandika empfiehlt den hauseigenen Pulsgurt.

Rudergerät fatburn

Im Herzfrequenztraining (HRC) ist es möglich mittels Herzerholungsrate Ihre körperliche bzw. sportliche Verfassung zu ermitteln. Je besser die Erholungsrate ist, umso „fitter“ sind Sie. Wenn das Training abgeschlossen wurde, wird Ihr Fitnesslevel berechnet. Das wird Ihnen dann auf einer Skala von 1.0 bis 6.0 anzeigt, wobei 1.0 sehr gut entspricht. Durch regelmäßiges Training können Sie dann Fortschritte feststellen und so Ihr Fitnesslevel steigern. Voraussetzung dafür ist aber ein Pulsgurt der über die 5.3 kHz Frequenz mit dem Computer gekoppelt werden muss. Skandika empfiehlt den hauseigenen Pulsgurt.

Skandika Nemo Compact Training Com

Positiv finden wir dagegen, dass wenigstens die durchschnittliche Zeit für 500m und die durchschnittliche Anzahl der Ruderschläge pro Minute angezeigt werden. Das sind wichtige Werte für einen Ruderer und in dieser Preisklasse zeigen das nicht alle Computer an.

Lagerung

Selbst im Trainingszustand von 161 x 52 x 89 cm (L x B x H) ist das Nemo Compact schon ziemlich platzsparend. Jedoch lässt sich mit der Aufstellfunktion das vordere Gestänge samt vorderen Standfuß und Fußstützen umklappen, sodass das Nemo Compact noch ein gutes Stück kleiner wird.

Zusammengeklappt benötigt der Ruderergometer nur 0,42 m² und ist extrem platzsparend. Die Maße in der Lagerung betragen nur 111 x 52 x 53 cm. Somit lässt sich das Nemo Compact so gut wie in jeder Ecke abstellen.

Ganz so leicht ist das Rudergerät mit 32 kg nicht, was aber nicht sonderlich schlimm, da Transportrollen hinten angebracht sind. So lässt sich das Nemo Compact einfach umklappen und an einen geeigneten Ort verschieben. Einziger Kritikpunkt sind hier die Transportrollen, die je nach Bodenbelag mal besser, mal schlechter rollen. Hier hätten wir uns größere Transportrollen gewünscht.

Ansonsten noch ein Tipp für das Verschieben des Nemo Compact. Falls Sie das Rudergerät lieber drücken anstatt ziehen möchten, ist es vorteilhaft, wenn Sie wie auf dem Bild, das Rudergerät erst am Lagerort einklappen (Sicherheitsstift drin lassen). Ansonsten lässt sich das Nemo Compact nicht so gut drücken.

Compact Schieben

Hier noch ein Bild im Vergleich mit dem Nemo V, dass sich nicht einklappen lässt (vertikale Lagerung). Das Nemo Compact benötigt ist der Höhe deutlich weniger Platz.

Wartung

Alle 3-6 Monate, je nach Häufigkeit der Nutzung, sollte das Wasser im Tank gewechselt werden. Dazu können Sie die im Lieferumfang enthaltene Wasserpumpe nutzen, um dass Wasser ab- und dann wieder reinzufüllen. Zudem sollten in gleichen Zug auch eine Wasserreinigungstablette in den Tank geben, um Algenbildung vorzubeugen. Ist das Wasser trüb, ist es ein gutes Zeichen für einen Wechsel.

Ansonsten fällt eigentlich nicht viel Wartung an. Einmal im Jahr sollten Sie die Schrauben überprüfen und bei Bedarf festziehen. In regelmäßigen Abständen den Staub von der Laufschiene entfernen ist ebenfalls empfehlenswert, damit sich im Kugellager des Sitzes nichts verstopft.

Garantie

Bei Maxtrader direkt erhalten Sie nicht nur meist den besten Preis, sondern erhalten auch eine 2+1 Jahre Garantie.

Vor- und Nachteile

Fazit zum Skandika Nemo Compact Test

Empfehlung in der Kategorie - Platzsparende Rudergeräte

Das Skandika Nemo Compact konnte im Test nicht ganz mit den anderen Skandika Wasserrudergeräten mithalten, was aber nicht verwerflich ist. Den das Nemo Compact hat eine klare Zielgruppe und richtet sich an Personen, die nicht viel Geld für ein Wasser Rudergerät ausgeben möchten, wenig Platz haben, aber sich trotzdem ein hochwertiges Training ohne viel Schnickschnack wünschen.

Käufer des Nemo Compact müssen aber auch paar Kompromisse eingehen, die wir in den Nachteilen bereits aufgelistet haben. Die sind aber für die meisten Kaufinteressenten nicht so gravierend. Insgesamt macht das Nemo Compact sehr vieles richtig und hält sein Versprechen. Der Kunde bekommt genau das, was er bestellt. Zudem wirkt das Nemo langlebig und durch die verlängerte Garantie sind Sie auf der sicheren Seite.

Wer allerdings kein Platzmangel hat und sich für etwa genauso viel Geld oder ein bisschen mehr ein noch besseres Trainingserlebnis wünscht, sollte sich evtl. die anderen Nemo-Geräte der Skandika Ruderlinie mal ansehen. Die Rudergeräte sind noch stabiler, bieten mehr Technik/Multimedia und weisen teilweise schon fast Studio-Qualität auf.

 
649,00 €*899,00 €
*am 6.11.2020 um 9:38 Uhr aktualisiert
 
778,86 €*849,00 €
*am 1.11.2020 um 17:48 Uhr aktualisiert

 
999,00 €*1499,00 €
*am 13.09.2020 um 20:37 Uhr aktualisiert
Bestseller
827.59 €*1299,00 €
*am 30.10.2020 um 20:55 Uhr aktualisiert

Typ Wasser-Widerstand
Marke Skandika
Maße (L x B x H)161 x 52 x 89 cm
KlappbarJa
Maße (geklappt)65 x 52 x 102 cm
Gewicht32 kg
max. Nutzergewicht130 kg
PulsempfängerJa
EinsatzgebietHeimgebrauch
Daten werden geladen...