Ein Rudergerät kaufen: Worauf achten? 10 Experten-Tipps

Ein passendes Rudergerät kaufen, dass exzellent verarbeitet ist, wenig kostet und trotzdem ein realistisches Trainingsgefühl bietet, ist gar nicht so einfach.

Nur weil einige Rezensionen auf diversen Verkaufsportal relativ positiv ausfallen und das Produkt als „perfekt“ betitelt wird, bedeutet es nicht unbedingt, dass es auch das passende Rudergerät für Sie ist, denn es kommt auf ganz viele Faktoren an.

rudergerät kaufen

Auf unserer Startseite haben wir das Thema „Rudergerät kaufen“ schon leicht angeschnitten. In diesem Beitrag möchten wir genauer auf die Details eingehen. Vorweg sollten Sie nicht blind das erstbeste Rudergerät kaufen. Viele negative Kundenrezensionen, die wir auf diversen Plattformen gelesen haben, beruhen auf Fehlinformationen und der Fehlkauf hätte vermieden werden können.

Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir diese Checkliste erstellt.

Widerstandssystem

Das Widerstands- bzw. Bremssystem ist sozusagen das Herz einer Rudermaschine. Jeder Widerstand hat seine Vor- und Nachteile und ist auch Geschmackssache. Beim Kauf eines Rudergeräts sollten Ihnen die Vor- und Nachteile bewusst sein, damit es zu keinem Fehlkauf kommt. 

Bis dato haben sich 4 Widerstandssystem durchgesetzt:

Auf unserer Startseite haben wir die jeweiligen Unterschiede der Widerstandssysteme schon ein wenig erklärt. Hier ein Überblick für wen sich welcher Widerstand eignet.

Der Luftwiderstand eignet sich für Personen, die sich einen sehr hohen und gleichmäßigen Widerstand wünschen. Wer auf Performance trainieren möchte, macht mit dem Luftwiderstand nichts falsch. In der Regel ist der Widerstand der lauteste von allen. Rudergeräte mit einem Luftwiderstand gibt es generell ab 500 €.

Luftwiderstand

Der Wasserwiderstand eignet sich für Personen, die sich einen hohen Widerstand und ein realistisches Ruderfeeling wünschen. Zudem ist der Wasserwiderstand das leistete Bremssystem und wirkt während des Trainings sehr beruhigend. Rudergeräte mit einem Wasserwiderstand gibt es meist ab 1.000 €.

Rudergerät Test Waterrower Kirsche

Der Magnetwiderstand eignet sich für Personen, die nicht viel Geld für ein Rudergerät ausgeben möchten. Zudem sind die Rudergeräte mit dem Magnetwiderstand nach dem Wasserwiderstand die leisesten. Vorwiegend ist dieses Bremssystem nicht so stark wie die anderen. Es gibt aber auch Ausnahmen mit einer hohen Schwungmasse oder wo das Widerstandssystem noch zusätzlich mit Strom versorgt wird, wie z.B. beim RSX500 oder dem Chritopeit Como. Die Schwungmasse ist ein guter Indikator für den Widerstand

Das Rudergefühl ist noch ganz gut, aber nicht so toll wie bei Wasser, Luft oder der Kombi Luft und Magnet.

Magnetwiderstand

Der Luft- & Magnetwiderstand eignet sich für Personen, die sich einen hohen Widerstand wünschen und die Widerstandsstufen am Computer bzw. an der Zugstange steuern können. Grundsätzlich ist der Luft- & Magnetwiderstand ein wenig leiser als der Luftwiderstand. Das Ruderfeeling ist dagegen ein weniger schlechter als das des Wasser- oder Luftwiderstands. Rudergeräte mit einem Luft- & Magnetwiderstand gibt es im Allgemeinen ab 600 €.Luft-Magnetwiderstand

Bei allen vier Varianten des Widerstands ist der Bewegungsablauf sehr angenehm und gleichmäßig, sodass sehr gelenkschonend trainiert werden kann. Einzig der Wasserwiderstand hebt sich noch ein wenig ab, da sich das Rudern weicher anfühlt.

Auf den Hydraulikwiderstand gehen wir nicht ein, da dieser am Aussterben ist und auch nicht wirklich zuverlässig ist. Von daher: Finger weg vom Hydraulikwiderstand mit Auslegern.

Christopeit Accord
Keine Empfehlung - Hydraulik-Widerstand

Lautstärke

Ausschlaggebend für die Lautstärke ist im Normalfall das Brems- bzw. Widerstandssystem, die Gleitfähigkeit des Sitzes und der des Zugsystems. Rudergeräte mit einem Luftwiderstands-Bremssystem, haben ein sehr realistisches Trainingsgefühl, allerdings auch den Nachteil, dass sie bei hoher Intensität ein bisschen laut (über Zimmerlautstärke) werden können.

Dagegen sind Rudergeräte mit einem Wasserwiderstand– oder ein Magnetwiderstands-Bremssystem leiser und können auch problemlos in einer Mietwohnung verwendet werden, ohne den Nachbarn zu ärgern. Mittlerweile gibt es auch Rudermaschinen mit einem dualen Bremssystem auf Luft und einem Magneten. Dieses vereint die jeweiligen Vorteile der Widerstände und ist im Vergleich zum Luftwiderstand ein wenig leiser.

Rudergerät laut

Lautstärke ist aber relativ. Es gibt angenehme und nicht so angenehme Geräusch-Kulissen. Der Wasser-Widerstand ist z.B. sehr leise und wirkt zugleich auch sehr meditativ, wenn das Wasser im Tank plätschert.

Wenn Sie also ein Rudergerät kaufen, sollten Sie unbedingt auf das Bremssystem achten. Aber auch der Punkt „Lautstärke“ in unseren Tests/Produktvorstellungen ist ein guter Anhaltspunkt um Rudergeräte zu vergleichen.

Trainingscomputer

Der Trainingscomputer wird beim Kauf eines Ruderergometers leider zu oft unterschätzt. Vor allem wenn es um das Thema Langzeitmotivation geht, ist ein guter Computer unverzichtbar. Besonders bei technikaffinen oder ambitionierten Ruderern sollte der Trainingscomputer ein wichtiges Kriterium sein. Wir unterteilen den Trainingscomputer in vier Funktionsbereiche (Basisanzeige, Pulsmessung, Trainingsprogramme & Online-Funktion) um die wichtigsten Merkmale für den Rudergerätkauf besser zu erläutern.

Basisanzeige

So gut wie jede Rudermaschine hat einen Trainingscomputer. Allerdings unterscheiden sich die Computer im Funktionsumfang und in der Technik deutlich voneinander. Zunächst einmal ist wichtig, dass das Display gut lesbar oder sogar beleuchtet ist. Viele Rudergeräte, besonders im niedrigen Preissektor scheitern leider schon hier. Außerdem sollte das Display aufgeräumt und nicht zu überladen sein. Zu viele Werte irritieren einen einfach.

So gut wie jedes Rudergerät zeigt mittlerweile die wichtigsten Werte an wie z.B.

  • Gesamtzeit
  • Gesamtzahl der Ruderschläge
  • Ruderschläge pro Minute
  • Zeit
  • Distanz
  • Kalorien

Die besser ausgestatten Rudergeräte zeigen z.B. noch folgende Werte an:

  • Zeit für 500m
  • Zeit für 2000m
  • Herzfrequenz (Pulsgurt)
  • Trainingsintensität

Aber nur weile viele Werte angezeigt werden, bedeutet das nicht unbedingt, dass diese auch so stimmen. Besonders bei vielen Low-Budget-Rudergeräten wurde an der Technik gespart und einige Werte wie z.B. die Distanzmessung oder der Kalorienverbrauch sind utopisch hoch.

Pulsmessung

Die Pulsmessung während der Trainingseinheit ist unserer Meinung nach ein sehr wichtiger Faktor bei der Auswahl des richtigen Ruderergometers. Zu einem lässt sich damit sehr genau trainieren, da die Herzfrequenz den Grad der Belastung angibt. So lässt sich das Herz-Kreislauf-System, die Ausdauer oder gezielt die Fettverbrennung am besten trainieren. Und zum anderen sollten auch Personen mit z.B. einem hohen Bluthochdruck stets die Pulswerte überwachen.

Beim Sportstech RSX500 gibt es einen Pulsgurt kostenlos dazu

Wenn Sie eine Rudermaschine kaufen, achten Sie darauf, dass diese über einen integrierten Pulsempfänger verfügt oder sich kostengünstig nachrüsten lässt. So gut wie jeder moderne Pulsgurt lässt sich auch dem Pulsempfänger koppeln.

Trainingsprogramme

Sie sollten sich ebenfalls fragen, ob Sie Trainingsprogramme benötigen. Eine große Vielzahl von Trainingsprogrammen ermöglicht Ihnen nach verschiedenen Zielen zu trainieren. So können Sie z.B. nach vielen Intensitätstechniken trainieren, wobei die Schlagfrequenz mal zu- und abnimmt. Oder Sie können über eine Distanz von 500 oder 2000m rudern und Ihre Ergebnisse mit den Olympia-Profis vergleichen. Zudem gibt es meist diverse Zeit-, Kalorien-, Watt-, Puls- und Erholungsprogramme, mit denen Ihr Training unterstützt wird.

Wir sind der Meinung, dass Trainingsprogramme sehr nützlich sind und die Motivation erheblich steigern können. Es ist doch sehr befriedigend, wenn man Fortschritte verfolgen kann und daraus positive Erfolge wie z.B. eine Steigerung der Fitness oder ein niedrigerer Puls feststellen kann.

Einige Computer haben bis zu 40 Trainingsprogramme

Personen die ambitioniert oder längerfristig rudern möchten, sollten deshalb unbedingt die Trainingsprogramme in ihre Kaufplanung miteinbeziehen.

Wer sich ein Rudergerät im niedrigen Preissegment kauft, muss meist seine Erwartungen zurückschrauben. In den meisten Fällen verfügen Rudergeräte bis ungefähr 300 € keine Trainingsprogramme.

Online-Modus

Die zwei großen Hersteller WaterRower und Concept2 verfügen jeweils über einen Online-Modus, bei denen es möglich ist, ein Computer/Notebook, ein mobiles Gerät (Smartphone, Tablet) oder den Trainingscomputer direkt mit dem Netzwerk zu verbinden.

Dadurch ist es möglich mit zusätzlicher Software die Online-Funktionen des jeweiligen Herstellers zu nutzen. Dabei sind die Vorteile:

  • Wettkämpfe gegen andere
  • Im Team rudern
  • Private Rennen für persönliche Bestzeiten
  • Live-Übersicht von viele Statistiken
  • Rudern mit verschiedenen Profilen
  • Zusätzliche Trainingsmodi nutzen
  • Online-Logbook führen
  • u.v.m.

Der Online-Modus ist ein wichtiger Faktor, wenn es um die Langzeitmotivation geht. Für viele sind die Online-Funktionen auch ein Hauptargument, weshalb die Wahl der Rudermaschine auf das Concept2 und den WaterRower eingegrenzt werden kann.

Info: Die Online-Community des Concept2 ist deutlich größer und zur jetzigen Zeit auch noch ein wenig ausgereifter.

Ihre Körpergröße

Bei vielen Rudergeräten ist die Laufschiene deutlich kürzer als zunächst angenommen. Achten Sie deshalb unbedingt auf die vom Hersteller angegebene maximale Nutzergröße. Für kleinere Personen ist dieses Kriterium nicht unbedingt relevant. Allerdings sollten Personen ab 1,85 m unbedingt darauf achten. Im schlimmsten Fall kaufst du ein Rudergerät, bei dem du den kompletten Bewegungsablauf nicht ausführen kannst und vorzeitig das hintere Ende des Rudergeräts erreichst.

Dadurch werden nicht alle Muskelgruppen gleich beansprucht und der Trainingseffekt wird deutlich beeinträchtigt. Es geht nicht nur viel Trainingspotenzial verloren, auch die Verletzungsgefahr erhöht sich.

Besonders viele Rudergeräte im Low-Budget-Bereich sind sehr kompakt gebaut und haben auch den Nachteil, dass nur Personen bis max. 1,85 – 1,90 m darauf rudern können.

Aber der Mittelklasse sind aber 2,00 m die Regel. In ganz besonderen Fällen kann bei einigen Herstellen wie z.B. Concept2 oder WaterRower auch direkt beim Support nach einer verlängerten Laufschiene angefragt werden.

In unserer Vergleichstabelle können Sie sich die maximale Nutzergröße der jeweiligen Rudermaschinen bequem anschauen und ggfs. auch vergleichen.

Maximale Belastbarkeit

Auch ein sehr wichtiger Punkt beim Kauf einer Rudermaschine, ist die Angabe der maximalen Belastbarkeit. Meiner Erfahrung nach ganz grob gesagt: Je teurer das Gerät, desto mehr Gewicht kann es auch aushalten. Mit der höheren Qualität steigt üblicherweise auch der Preis.

Der Wert der Maximalen Belastbarkeit ist somit auch ein guter Indikator für die Stabilität des Ruderergometers. Das wirkt sich logischerweise auch auf die Langlebigkeit aus. Wenn Sie planen das Rudergerät längerfristig und relativ intensiv zu nutzen, dann solltest du unbedingt auf die Bewertung der Verarbeitung und Angaben der maximalen Belastbarkeit achten.

Ein Positiv-Beispiel ist das Concept2 Modell D mit einer max. Belastungsangabe von 227 kg. Nicht umsonst, werden Profiwettkämpfe auf diesem Rudergerät ausgetragen.

Concept2 Modell D schwarz
Concept2 Modell D - Besonders stabil

Raumbedarf

Bevor Sie ein Rudergerät kaufen, sollten Sie unbedingt auf die Maße der Rudermaschine achten. Einige Rudergeräte, besonders die im oberen Preissegment sind bis zu 2,50 m lang und passen nicht in alle Räumlichkeiten. Dagegen sind die meisten Low-Budget-Rudergeräte in den meisten Fällen sehr kompakt, sodass das Training auch in einem kleinen Raum durchgeführt werden kann. In unseren Tests/Produktvorstellungen finden Sie zu jedem Rudergerät die jeweiligen Maße (L x B x H cm) im Trainings- und Lagerzustand. So kannst du die Rudergeräte direkt miteinander vergleichen.

 

Lagerung

In den meisten Fällen wird das Rudergerät nach der Trainingseinheit zusammengeklappt und an einem geeigneten Ort abgestellt. Dabei sollten Sie auch auf die Maße achten. Nur weil ein Rudergerät klappbar ist, heißt es nicht unbedingt, dass wenig Platz benötigt wird.

Es gibt aber auch Rudergeräte die über keinen Klappmechanismus verfügen. Das ist nicht unbedingt ein Nachteil. Das beste Beispiel ist der WaterRower. Dieser lässt sich zur Lagerung einfach in Vertikale kippen. Dabei benötigt der WaterRower ins etwa nur so viel Platz wie ein Stuhl. Sofern es die Höhe zulässt, ist diese Lagerungsmethode sogar die bessere.

Ergonomie & Komfort

Ein weiterer Punkt, den Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie ein Ruderergometer kaufen, ist die Ergonomie und der Komfort. Dabei meinen wir z.B.:

  • Die Bequemlichkeit des Sitzes
  • Die Griffigkeit der Zustand
  • Die Anpassung der Fußstützen
  • Die Lesbarkeit und Bedienung des Trainingscomputers
  • Die Höhe des Sitzes

Besonders die Höhe des Sitzes ist für ältere Personen, die Probleme beim Bücken haben ein wichtiges Kaufkriterium. Bei spezielle Modellen wie z.B. das Concept2 Modell E befindet sich die Laufschiene höher als bei herkömmlichen Rudergeräten. Das erleichtert das Auf- und Absteigen.

Garantie & Support

Selbst wenn Sie das „beste“ Rudergerät kaufen, kann es immer wieder mal vorkommen, dass Sie Pech haben und ein Montagsgerät erwischen. Achten Sie deshalb beim Kauf eines Ruderergometers auf die Garantielaufzeit & Support. Die bekanntesten Marken wie z.B Concept2 und WaterRower sind von Ihrer Qualität überzeugt und bieten bis zu 5 Jahre Garantie an. Bei diesen zeitlosen Marken sind auch nach der Garantielaufzeit alle Ersatzteile problemlos bestellbar. Das ist bei nur sehr wenigen Herstellen möglich.

Aber auch die Rudergeräte des Herstellers Sportstech haben ebenfalls eine Garantielaufzeit von 5 Jahren.

Der Support spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Reißt z.B. das Zugband und Sie ordern beim Hersteller Ersatz, sollte das im Normalfall nicht länger als 3 Tage dauern. Meiden Sie deshalb Händler aus dem nicht EU-Raum. Ersatzteile sind oft nicht lieferbar oder das Zusenden dauert eine halbe Ewigkeit.

Budget

Überlegen Sie sich gut wie viel Geld Sie für ein Rudergerät ausgeben möchten. Wir kennen doch alles das Sprichwort „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Günstige Rudergeräte sind oft nur auf das wesentlichste beschränkt und haben im Verhältnis einen nicht so starken Widerstand, was wiederum bedeutet, dass das Trainingspotential nicht 100 % ausgeschöpft werden kann, wenn Sie sich schon auf einem guten Fitness-Level befinden.

Es gibt wirklich sehr viele Rudergeräte im niedrigen Preissegment, die ein sehr tolles Preis-Leistungsverhältnis bieten und für viele Personen total ausreichend sind. Aber wenn Sie schon relativ fit sind und nach einigen Monaten Training merken, dass der Widerstand zu schwach ist, oder die Stabilität nicht ausreichend ist, verfliegt die Motivation sehr schnell und die Rudermaschine verstaubt im Keller.

Ein Rudergerät ist in der Regel eine längerfristige Investition und ein Fehlkauf wäre keine schöne Sache.

Stellen Sie sich deswegen folgende Fragen:

  • Welche Ziele beabsichtige ich mit dem Rudergerät?
  • Wie viel Geld möchte ich maximal ausgeben?
  • Auf was für einem Fitness-Level befinde ich mich?
  • Möchte ich mit der Rudermaschine mich nur ergänzend oder primär fit halten?
  • Wie schnell kann ich mich wahrscheinlich steigern?

Besonders wenn es um die Gesundheit geht, würde ich nicht am falschen Ende sparen. Bei einer guten Matratze oder einem ergonomischen Bürostuhl würden Sie das ja wahrscheinlich auch nicht tun.

Fazit – Rudergerät kaufen

Sie sehen schon, es ist gar nicht so einfach das passende Rudergerät zu finden. Jedes Rudergerät hat seine Vor- und Nachteile, die je nach Körpertyp, Leistungsstand und persönlichen Vorlieben variieren.

Wenn Sie aber neben den Testberichten und Produktvorstellungen auch noch diesen Ratgeber als Leitfaden nutzen, dann werden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Ihr ideales Rudergerät kaufen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Informationen bei der Wahl des Rudergerätes weiterhelfen. Gerne verweise ich Sie auf unsere Vergleichstabelle, in der die wichtigsten Unterschiede zu allen Modellen auf einem Blick übersichtlich dargestellt werden.

4,85/5 (27)

Wir würden uns über ein Feedback riesig freuen


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox an, dass Sie unseren Datenschutz anerkennen.

Ich erkenne die Datenschutzerklärung der Seite an.