NordicTrack Rudergeräte & iFit im Test

NordicTrack und iFit: Eine Kombination für optimale Trainingsergebnisse oder doch überteuert?

NordicTrack Rudergerät Test

Inhalt

Autor: Alex Baumann

Aktualisiert: 28. Januar 2024

0 Kommentare

NordicTrack gehört in den Vereinigten Staaten im Bereich der Fitnessgeräte zu den Big Playern und vertreibt neben NordicTrack Rudergeräten, auch Laufbänder, Ergometer, Crosstrainer und viele andere Geräte fürs Krafttraining.

Seit 1975 ist das Unternehmen aktiv und dabei stetig gewachsen. Nun auch im europäischen Raum, wo NordicTrack besonders in Deutschland immer präsenter wird. Ein Grund dafür ist, die Übernahme von iFit Health & Fitness (ICON), die sich primär auf virtuelles Training spezialisiert habe, und das Angebot inzwischen bei uns anbieten, weshalb wir die NordicTrack Rudergeräte testen und mit anderen Modellen vergleichen.

In diesem Beitrag, erfahren Sie alle relevanten Informationen zu den NordicTrack Ruderergometern, welche Vor- und Nachteile iFit mit sich bringt und ob sich das überhaupt lohnt

Wasrum ist iFIT so wichtig bei NordicTrack Rudergeräten

Der Grund dafür ist, dass bei fast allen Modellen, die Nutzung via iFit extrem stark gekoppelt, sodass es nur Sinn ergibt ein NordicTrack Rudergerät zu holen, wenn Sie auch vorhaben, iFit dauerhaft zu nutzen. Die Nutzung von iFit ist nur im Abo-Modell (monatlich/jährlich) möglich, weswegen Sie schon vor dem Kauf gut einschätzen sollten, ob Ihnen diese Plattform taugt. Deswegen verfassen wir hier Informationen und unsere iFit Erfahrungen, um Ihnen einen Eindruck zu verschaffen.

iFit Dashboard

Die Rudergeräte von NordicTrack lassen sich auch ohne aktives Abo bedienen, allerdings dann nur noch im manuellen Modus, der deutlich einschränkt ist, aber dazu kommen wir noch genauer.

Welche Funktionen bietet iFIT

iFit ist eine interaktive Plattform, die Ihnen in Kombination mit einem NordicTrack Rudergerät sehr viele neue und moderne Trainingsmöglichkeiten bietet. Durch Covid-19 hat der Trend zum interaktiven Training mit einem Personal Trainer zugenommen und viele haben Gefallen daran gefunden daheim zu trainieren. Zum einen kann man Kosten, aber auch viel Zeit sparen und hat alle seine Daten online im Portal.

Hauptfokus von iFit sind Live und On-Demand-Videos (Videos auf Abruf) von Personal Trainern, die das Training spannender und motivierender gestalten. Hier ein paar Beispiele von Funktionen & Kursen, die Sie vorfinden werden, wenn Sie mit einem NordicTrack Rudergerät trainieren möchten:

iFit Kurse

Kurse & Workouts

  • Studio-Kurse – Workouts mit blinkenden Lichtern und motivierender Musik, die in einer energiegeladenen Gruppenatmosphäre absolviert werden.
  • Global-Kurse – Workouts, die im freien stattfinden und auch teilweise in der POV-Perspektive, ähnlich wie bei Kinomap durchgeführt werden.
  • Audio-Workouts – Audio Only Kurse von sanften bis intensiven Workout
  • Active Recovery – Gemeinsam mit dem Personal Trainer dehnen und bestimmte Bewegungsabläufe erlernen
  • Trainingsreihen – Mehrere Videos aufeinander abgestimmt, um die Intensität zu variieren und auch die Progression zu steigern.
  • Intervall-Workouts
  • u. v. m. (Yoga, Kraft-Training, Laufen, Radfahren, Ernährung, Bergläufe etc.)

Funktionen

  • Tracking der Workouts mit Statistiken
  • Verwalten von Userprofilen
  • Bestenlisten (z. B. Live im Training z.B. nach Kalorienverbrauch)
  • Automatische Anpassung der Intensität durch den Trainer (Widerstand)
  • Live-Chat mit dem Trainer
  • Manuelles Training
  • Google Maps StreetView Training
  • Pulskontrolle
  • Zielsetzungen inkl. Belohnungssystem
  • Verbindung mit Fitness-Apps (Apple Health, Google Fit, Strava, Garmin)
  • Bild an TV übertragen
  • Community-Austausch
iFit Leadership

Wie Sie sehen ist iFit sehr umfangreich und bietet jede Menge Funktionen, die mal besser, mal schlechter funktionieren. Wenn einem die Trainings liegen und Spaß machen, der wird direkt Gefallen an iFit finden. Wir vermissen einen guten Programm-Editor, mit dem wir uns individuelle Workouts besser programmieren können. Aber evtl. kommt das noch mit den Updates

iFit Kosten & Abo-Modell

Im Prinzip ist bei Kauf eines NordicTrack Rudergeräts immer ein kostenloses 30 Tage Family-Abonnement enthalten, dass von der ganzen Familie genutzt werden kann. Nach den 30 Tagen wird das Abonnement automatisch um einen weiteren Monat verlängert und die Kosten betragen dann 33 €/Monat.

Noch ein Tipp: Vielleicht ist für Sie das Family-Abo (bis zu 5 Nutzer) nicht unbedingt notwendig. Es gibt auch eine Single-Lizenz für 12 € + Steuern, die Sie nach der 30-Tage-Testphase kaufen können. Was Sie ebenfalls wissen sollten, ist, dass derzeit eine Kreditkarte notwendig ist, auch wenn Sie noch nichts zahlen, mit der eine evtl. Membership gezahlt wird.

iFit Kosten Membership

iFit App

Die iFit App ist nicht auf Ihrem Endgerät zwingend notwendig, da die App schon auf dem angebrachten Tablet der aktuellen NordicTrack Rudergeräte vorinstalliert ist. Sie können aber mit der App auch unterwegs auf Ihre Statistiken zugreifen oder sich schon vorab paar Trainings aussuchen. Eigentlich ist dort auch nur ein Android-Betriebssystem drauf, dass in eine Art Kiosk-Modus läuft. Mit ein paar Tricks, kann man das Tablet auch ganz normal nutzen und sich dort weitere Apps installieren oder Videos schauen.

iFit Trainer

Es gibt derzeit noch keine deutschen iFit Trainer und gefühlt kommen die meisten Trainer aus dem englischsprachigen Raum. Mit zunehmender Reichweite werden sicherlich zukünftig auch deutsche Trainer an der Plattform teilnehmen.

iFit Trainer Rudern

iFit Voraussetzungen

Für die Nutzung von iFit benötigen Sie WLAN, damit sich der Computer des NordicTrack Rudergeräts verbinden kann. Die neusten Modelle werden zusätzlich ein 5 GHz Band haben, dass noch bessere Performance bietet. Dann können Sie frei wählen, ob Sie sich über das 2,4 oder 5 GHz Band verbinden möchten, sofern natürlich ihr WLAN-Router auch 5 GHz unterstützt.

Sollten Sie daheim eine eigene Firewall betrieben, die generell alles blockt, dann finden Sie hier weitere Informationen zu den notwendigen Ports und Protokollen.

iFit kompatible Geräte

Es gibt derzeit nicht sehr viele Ruderergometer, die mit iFit kompatibel sind, weil nur hauseigene Marken, die unter dem Dachkonzern (Icon) laufen, werden supportet: Dazu gehören: NordicTrack & ProForm

Vor- & Nachteile von iFIT

  • Große Bibliothek mit Trainingsvideos
  • Gemeinschaftsgefühl, dass motivierend sein kann
  • On-Demand & Live-Trainings (Auch Trainingsreihen)
  • Interaktive Trainings mit Personaltrainern
  • Trainer kann die Widerstandsstufen automatisch anpassen
  • Moderne Bedienung
  • Statistiken, um den Fortschritt zu verfolgen
  • Regelmäßige neue Workouts
  • Zugriff auch von Unterwegs via Webinterface oder App
  • Aktivierung um Rudergerät freizuschalten
  • Monatliche Kosten + Kreditkarte notwendig für die Abbuchung von iFit
  • Manchmal ist die Hintergrundmusik zu laut
  • Keine deutschen Untertitel
  • Benutzerfreundlichkeit der mobilen App (Stand 11/2021)
  • Kein guter Programm-Editor wie z.B. bei MyHomeFit oder MyRowing
  • Kein guter Vergleich der einzelnen Trainingssession
  • Keine Anpassung in der POV Perspektive (manchmal würde man gerne die Statistiken ausblenden, um mehr Platz zu schaffen)

Welche NordicTrack Rudergeräte gibt es?

Derzeit gibt es für den deutschen Raum 4 Modelle. Die RW-Modelle (RW900, RW700, RW600) haben alle ein Tablet als Trainingscomputer und sind stark mit iFit gekoppelt. Das RX800 sieht optisch ähnlich aus, ist aber eher für das normale Training ohne iFIT gedacht und hat deswegen einen herkömmlichen Trainingscomputer

NordicTrack Rudergeräte im Vergleich

Der Hauptfokus bei den NordicTrack Rudergeräten liegt bei den Touch-Displays, die unterschiedlich groß ausfallen und dem Mix des Luft- und Magnetwiderstands, wobei letzterer automatisch durch die iFit-Trainer gesteuert werden kann

NordicTrack RW900

NordicTrack-RW900
  • Computer: 22“ HD Touchscreen (Android)
  • Widerstand: Luft + Magnetwiderstand
  • Stufen: 10 Luft + 26 Magnet
  • Belastbarkeit: Max. 115 kg
  • iFit-Support: Ja
  • Preis: ca. 1.699 €
Preis prüfen *

Das NordicTrack RW900 ist derzeit das Flaggschiff der NordicTrack Rudergeräte. Die einzigen Unterschiede zu den anderen RW-Modellen sind der größere Bildschirm mit 22 Zoll (ca. 56 cm), der aber auch ein bisschen schneller in der Bedienung wirkt. Zudem ist das Eigengewicht mit 53 kg ein bisschen höher, wodurch das Rudergerät minimal stabiler wirkt. Der ausführlich NordicTrack RW900 folgt demnächst.

NordicTrack RW700

NordicTrack-RW700
  • Computer: 14“ HD Touchscreen (Android)
  • Widerstand: Luft + Magnetwiderstand
  • Stufen: 10 Luft + 26 Magnet
  • Belastbarkeit: Max. 115 kg
  • iFit-Support: Ja
  • Preis: ca. 1.399 €
Preis prüfen *

Das NordicTrack RW700 ist das Mittelklassemodell und fast identisch mit den anderen Modellen. Nur ist der Bildschirm ist mit 14 Zoll (ca. 36 cm) mittelgroß, das Eigengewicht minimal geringer und der Preis attraktiver, falls Sie keinen so großen Bildschirm benötigen.

NordicTrack RW600

NordicTrack-RW600
  • Computer: 10“ HD Touchscreen (Android)
  • Widerstand: Luft + Magnetwiderstand
  • Stufen: 10 Luft + 26 Magnet
  • Belastbarkeit: 115 kg
  • iFit-Support: Ja
  • Preis: 1.199 €
Preis prüfen *

Beim NordicTrack RW600 ist ebenfalls primär nur der Bildschirm mit 10 Zoll (ca. 25 cm) wieder eine Nummer kleiner. Ansonsten ist bis auf paar Abmessungen und das Gewicht alles identisch.

NordicTrack RX800

NordicTrack-RX800
  • Computer: 5“ LCD Computer inkl. Programmen
  • Widerstand: Luft
  • Stufen: 10 Luft
  • Belastbarkeit: Max. 125 kg
  • iFit-Support: Nein
  • Preis: ca. 699 €
Preis prüfen *

Das NordicTrack RX800 tanzt ein bisschen aus der Reihe, da das Gerät keine iFit-Anbindung hat und deshalb auch auf einen normalen Trainingscomputer setzt, der 20 Workouts beinhaltet. Optisch sind die Geräte bis auf den Monitor sehr ähnlich nur hat das RX800 wie ein Concept2 Rudergerät einen Luftwiderstand. Zudem ist das Gerät ein bisschen belastbarer mit 125 kg und bietet auch einen AUX-Port, da kein Bluetooth Modul verbaut ist. Deswegen ist mit dem RX800 leider keine Pulsmessung möglich, aber das NordicTrack Rudergerät ist auch deutlich billiger als die anderen Modelle in der Reihe.

NordicTrack Rudergeräte im Vergleich

Tabelle folgt

NordicTrack Garantielaufzeiten

Beim Kauf direkt über NordicTrack erhalten Sie eine lebenslange Garantie aus den Rahmen und 2 Jahre Gewährleistung auf die Ersatzteile bzw. einzelne Komponenten am Rudergerät.

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich nach dem Kauf innerhalb von 28 Tagen registrieren. Eine Anleitung dazu finden Sie im Handbuch und unter dem folgenden Direktlink zur Registrierung

Die Serien-Nummer finden Sie auf dem Aufkleber unter dem Rahmen

NordicTrack Seriennummer Garantie

Vor- und Nachteile von NordicTrack Rudergeräten

  • 4 Modelle zu unterschiedlichen Preisen
  • Platzsparende Lagerung
  • Große moderne Display (Tablets)
  • Umfangreiche und stets aktuelle Workouts mit iFit
  • Statistiken und Zugriff über die App oder das Webinterface
  • Integrierte Lautsprecher
  • Neue Modelle mit 5GHz WLAN Band
  • Interaktives Training mit Personal Trainer (Auto. Widerstandsbestimmung möglich)
  • Stabilität beim Rudern
  • Ergonomie
  • Gute Fußstützen
  • Guter Widerstand
  • Kosten – iFit nur im Abomodell (monatlich/jährlich)
  • Manuelles Training ohne iFit stark eingeschränkt
  • Max. Belastbarkeit nicht so hoch wie bei anderen Rudergeräten
  • Widerstandsgefühl nicht so gut wie bei Wasserrudergeräten
  • Nutzung von anderen Apps nicht möglich
  • Mehr Modelle nur im amerikanischen Raum zur Auswahl
  • Verarbeitung nicht so gut wie bei anderen Top-Modellen (WaterRower, Concept2, Sportstech Co.)

FAQ

  • Wo finde ich die Seriennummer?

    Die Seriennummer finden Sie auf dem Aufkleber unter dem Rahmen.

  • Kann ich ohne eine iFit Membership trainieren?

    Ja, das ist möglich. Allerdings nur im manuellen Modus, der nicht schlecht ist und auch einige brauchbare Trainingswerte bietet wie die Zeit für 500 m und Co. Trotzdem sind sie in der Funktion stark beschränkt und andere Apps wie man es von vielen Rudergeräten kennt, können Sie leider nicht nutzen

  • Wo kann ich die iFit Aktivierung vornehmen?

    Die Aktivierung können Sie hier vornehmen

  • Wo erhalte ich Support bei Problemen?

    Generellen Support und auch Anleitungen finde Sie https://www.iconsupport.eu/de/faqs

  • Welches Zahlungsarten bietet NordicTrack an?

    • PayPal
    • Kreditkarten (Visa, Mastercard, Maestro)
    • Klarna Sofort
    • Klarna Rechnung
    • Klarna Ratenkauf
  • Wie wird das NordicTrack Rudergerät geliefert?

    In der Regel via Spedition und wie üblich beim Standardversand nur bis zur Bordsteinkante. Es gibt aber die Option eine Montage zu buchen, die 199 € kostet. Dann erfolgt die Lieferung bis zur Verwendungsstelle

  • Welches NordicTrack Rudergerät ist am besten?

    Derzeit ist das NordicTrack RW900 das Beste, aber auch das teuerste Rudergerät im Sortiment. Abgelöst werden soll es in der Zukunft durch ein neues Modell, dass ähnlich wie das Hydrow Rudergerät aussehen soll. Das wird aber sehr wahrscheinlich teurer sein

  • Kann ich das NordicTrack auf monatlich abbezahlen?

    Ja das geht und ein NordicTrack Rudergerät lässt sich in 24 Monaten abbezahlen. Wir persönlich sind aber kein Fan davon, vor allem wenn Sie auch noch iFit nutzen, dann haben Sie zwei monatliche hohe Fixbeträge. Zudem erfolgt die monatliche Zahlung über Klarna und die standen schon öfter in der Kritik wegen Datenschutzproblemen

  • Wie kann ich meine iFit Mitgliedschaft beenden?

    Loggen Sie sich mit Ihrem Account auf iFIT.com ein. Dort finden Sie unter den Einstellungen den Menüpunkt „Membership Plan“. Dann einfach auf „End Benefits“ klicken und die kommenden Anfragen bestätigen.

  • Welche Fitness Tracking Apps sind mit iFit kompatibel?

    Momentan ist des Apple Health, Google Fit, Strava und Garmin Connect. Unter Settings und dann Connected Apps, können Sie jeweilige App auswählen und verbinden

    iFit Connected Apps

Unsere Meinung zu NordicTrack Rudergeräten

NordicTrack Rudergeräte zeigen uns, wo zukünftig die Reise hingehen wird. Der Trend zu interaktivem Training von zu Hause wächst und ist stark mit der Digitalisierung gekoppelt. Dabei gibt es viele Vorteile, aber auch einige Nachteile, die für oder gegen einen Kauf sprechen. Wir sind bei vielen Dingen noch sehr skeptisch und es ist eine Typ-Sache, ob man die Online-Kurse mag oder nicht.

Besonders gut gefällt uns, dass die iFit einen großen Umfang an Workouts bietet, eine moderne Bedienung hat und wenn man sich darauf einlässt auch extrem motiviert sein kann, sodass man meine Ziele deutlich schneller/effektiver erreicht. Zudem herrscht kein Stillstand und es kommen immer mehr neue Trainer & Workouts rein.

Aber das ist auch mit Kosten verbunden. Die App kostet monatlich etwas und paar Dinge wie die Zwangs-Registrierung oder die Angabe der Kreditkartendaten, obwohl man sich noch in der Trail-Version befindet, sind uns ein kleiner Dorn im Auge. Die NordicTrack Rudergeräte selbst sind gemessen am Preis auch nicht die besten und für weniger Geld bekommen Sie Modelle die noch hochwertiger sind. Zudem ist es nicht möglich andere Apps zu nutzen und man bindet sich zu stark an iFit.

Wie gesagt, es hängt von Ihnen Trainingsvorlieben ab, ob Ihnen so ein NordicTrack Rudergerät inkl. iFit zusagt. Sind Sie sich unsicher, dann schauen Sie sich unsere Bestenliste mal an. Dort finden Sie jede Menge Modelle, die primär ein lokales Training anbieten, aber meist auch noch die Zusatzfunktion besitzen, Apps von Drittanbietern wie z.B. Kinomap, MyHomeFit, SmartRow etc. ohne Zwang zu nutzen.

Alex, der Gründer dieser Webseite, ist ein begeisterter Sportler mit einer besonderen Leidenschaft für Rudergeräte. Seit über 10 Jahren testet und analysiert er verschiedene Modelle, um seinen Lesern fundierte Empfehlungen zu bieten. Neben dem Rudern widmet er sich auch anderen Sportarten wie Fußball und Fitness, stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Seine vielfältigen Erfahrungen im Sportbereich fließen in jeden seiner Artikel ein, um Lesern wertvolle Einblicke für ihre Fitnessziele zu geben

Kommentare

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar